Unsere Historie

 

1961 wurde die Gesellschaft der Freunde der Universität Bremen gegründet.

Die Gründungsmitglieder, eine Gruppe von Bremern Kaufleuten, Anwälten und ?, haben sich zusammengetan, um die Gründung einer Universität in Bremen zu unterstützen. Bundesweit wurden Universitäts-Neugründungen mit unterschiedlichen Konzepten angedacht. Auch in Bremen wurden kontroverse Auseinandersetzungen über das „richtige“ Konzept geführt.

Die 1971 gegründete Universität entsprach nicht den Vorstellungen der Bremischen Gesellschaft und der Öffentlichkeit und führte zu einer wechselseitigen Entfremdung zwischen der Gesellschaft und der sogenannten „Roten Kaderschmiede“, deren Etikett bundesweit nachhaltig zu einem negativen Image auch für die Absolventen führte.

 

Was haben die unifreunde in diesen 10 Jahren getan?

 

Unter dem 1981 amtierenden Rektor Prof. Jürgen Timm gelang eine Neuorientierung durch eine mit dem Wissenschaftssenator vereinbarte schrittweise größere Autonomie der Universität und durch die Ausweitung der natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächer, die zu einer überregionalen Anerkennung der Universität führte und durch die Aufnahme der Universität in die Deutsche Forschungsgemeinschaft  bundesweit anerkannt wurde.

 

Was haben die unifreunde in diesen 10 Jahren getan?

 

1991 feierte die Universität ihr 20jähriges Jubiläum mit einem breiten Programm. Die Gesellschaft der Freunde organisierte einen Festakt im Rathaus aus Anlass der Aufnahme der Uni in die DFG.

In der Folge und im Hinblick auf die Position Bremens als eigenes Bundesland kam es zu einer bundesweit überdurchschnittlichen Ansiedlung überregionaler Wissenschafts-Institute in Bremen.

In dieser Zeit wurde die Kooperation mit den unifreunden entscheidend gefördert - vom Bremer Studienpreis bis zur gemeinsamen Herausgabe des Universitäts-Jahrbuchs. Für die Unterstützung durch Sponsoren wurde ein Kuratorium gebildet.

 

Auf Prof. Timm geht auch die Idee von Bremen als eines wissenschaftlichen Centre of Excellence mit der Gründung einer Internationalen Universität zurück, die er erstmals öffentlich beim Neujahrsempfang der unifreunde auf dem Teerhof 2000 der Öffentlichkeit vorstellte. 

2001 wurde die International University Bremen gegründet. Seither firmiert die Gesellschaft als unifreunde und veranstaltet den Neujahrsempfang für beide Universitäten im Festsaal des Rathauses zum Auftakt des Wissenschaftsjahrs.

 

2004 wurde Bremen als erste Stadt der Wissenschaften in Deutschland ausgezeichnet.

Gab es zu hierzu eine Aktivität der unifreunde?

 

2011 feierten die unifreunde das 50-jährige Bestehen der Gesellschaft in einem Festakt mit einem Konzert der Kammerphilharmonie in der Gesamtschule Ost.

Zwischen 2011 und 2020 wurden vielfältige Aktivitäten zur Förderung des Wissenschafts-standorts seitens der unifreunde durchgeführt. Hierzu gehören öffentlichkeitswirksame Pressekampagnen, ?????

 

2021 bestehen die unifreunden nun 60 Jahre, die Universität Bremen 50 Jahre und die Jacobs University 20 Jahre und gemeinsam schauen wir auf eine spannende Entwicklung und eine aufregende Zukunft in der Wissenschaft mehr und mehr an Bedeutung gewinnt.